Unser Eigenheim mit den Sprossenfenster

Hallo ihr Lieben! Wir lassen gerade unser Haus fabrizieren und ich kann sagen, es ist schwierig. Wir müssen auf viele Dinge verzichten, wie zum Beispiel auf die Fenster in unserer Garage. Aber fangen wir doch einfach mal an. Die letzten paar Jahre haben wir in einer anständigen Eigentumswohnung in der Stadt gelebt, was für uns absolut ausreichend war. Nur leider sind vor unserer Eigentumswohnung immer mehr Baulokale aufgetaucht, so dass an lange Ruhe und Schutz nicht zu denken ist. Die Bauarbeiter können jeden Tag in unser Familienzimmer sehen und das nervt uns wirklich. Ebenso wird der Erschließungstrubel immer stärker, dass man kaum noch denken kann.

Also haben wir uns entschlossen, nach etwas Neuem zu suchen. Die Suche hat sich als mühsam herausgestellt. Durch einen Zufall wurden wir durch einen Bekannten darauf aufmerksam, dass etwas außerhalb der Stadt Grundstücke frei sind. Nachdem wir uns diese angeschaut hatten, waren wir absolut begeistert und wollten unbedingt dort wohnen. Nach einer etwas längeren Bewerbungsphase bekamen wir endlich die Zusage. Wir könnten mit sechs Zimmern ebenso planen wie mit zwei Toiletten, einer Veranda und einem Kinderzimmer ebenso wie mit einem Carport. Ein Keller für die Kleidung ist zusätzlich vorgesehen. Genau so, wie wir uns unser Haus vorgestellt haben, so wird es schließlich aussehen, wir sind froh darüber. Nachdem wir eigentlich nur noch auswählen müssen, wie die Trennwände gestrichen werden sollen und der Fußboden, haben wir uns tatsächlich schon für die Fenster entschieden. Wir haben eine unglaubliche Auswahl durch die Seite Sparfenster.de bekommen. In praktisch allen Zimmern werden wir Sprossenfenster haben. Für die Waschräume etwas ganz Neues, angesichts der Tatsache, dass es dreieckige Fenster werden. Wir sind außerordentlich gespannt darauf, wie das alles letztendlich aussehen wird.